• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Wir schreiben den 2. September 1899. Vier junge Burschen namens Trapp, Gerlach, Mäulen und Levi, haben soeben auf dem Sportfest ihres Vereins den ersten Platz in der 400m-Staffel errungen. der Verein: Cannstatter FC, der Ort: Der Wasen in Cannstatt. Trotz dieses Erfolges wollten die jungen Herren aus dem Verein austreten. Nur wenige Tage später traf man sich mit anderen Interessierten im Bürgerbräu in der Kronprinzenstraße und gründeten einen eigenen Verein: Die Kickers (damals noch mit "C"). Als Vereinfarben wurde nach langen Diskussionen weiß-blau (Oberteil) und schwarz (Hosen) gewählt. Es war dies ein Kompromiß zwischen den württembergischen Farben schwarz-rot, den Farben Stuttgarts (gelb-schwarz) und denen des damals tonangebenden deutschen Fußballvereins, der Berliner Viktoria (Blau-Weiß).

Damit wurde eine bis heute andauernde Tradition begründet. "Hunderte und Tausende sind begeistert unseren Fahnen gefolgt: sie haben ihren Körper gestählt in Sonne, Regen, Wind und Schnee; sie haben ihrem Ehrgeiz folgend, sich kampfesfroh in die Mannschaft gestellt, um die Siegespalme gerungen und sind Sieger geblieben über sich und die Gegner. Stolz im Gewande der Kickers, deren Namen durch untadeliges Benehmen hochhalten, haben sie die Blätter der Erfolge gepflückt, die wir bei der Wiederkehr des Gründungstages zu einem Lorbeerkranz winden dürfen" (aus der Vereinschronik).

Diese vor mehr als 100 Jahren begründete Tradition gilt es jenseits der Zeitläufe einer aus den Fugen geratenen Welt aufrechtzuerhalten und weiterzugeben. Diese Weitergabe erfolgte bei den Kickers seit jeher an die Jugend, der ein Wertgerüst aus sportlicher Fairneß, Anstand, innerem Adel und Noblesse gegenüber dem sportlichen Gegner vermittelt wurde. Das Bewußtsein, nicht irgendeinem Verein anzugehören, sondern für ein Aushängeschild des württembergischen und Stuttgarter Sportes aktiv zu sein, dem Kickers-Wappen mit dem großen "K" und den drei Sternen für "Kämpfer, Könner, Kameraden" im sportlichen Wettstreit gerecht zu werden und hierfür Siege zu eriringen, gilt über die Zeiten.

Dieses Ansinnen ist mehr denn je von Gönnern abhängig, die gewährleisten, daß Menschen in jedem Alter und aus allen gesellschaftlichen Schichten Sport bei den "Blauen" betreiben können, um Ruhm und Ehre für sich selbst, aber auch für den Verein erringen zu können.

Deshalb gibt es auch den "Förderkreis" der Stuttgarter Kickers.

Wir bemühen uns, die Basis für solche Erolge zu schaffen. Nicht als große Sponsoren in der Medienöffenlichkeit, sondern oft als stille Unterstützer mit tiefblauem Herz.

Es geht nicht nur darum, unseren Jugendfußballern eine Ausbildung zu ermöglichen, die es irgendwann einmal wieder schafft, einen Buchwald oder Klinsmann hervorzubringen. Es geht auch um die Förderung der Leichtathleten, die ein professionelleres Umfeld brauchen, es geht um unsere Tischtennismannschaften, unsere Schiedsrichter und Fans. Sie alle haben Unterstützung verdient.

WIR sind Kickers - Machen Sie also mit, unterstützen Sie den Förderkreis!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen